Wir gehen zu Fuß zur Schule

Unter diesem Motto standen die beiden Projektwochen vom 12. – 23. März. In dieser Zeit wurden die Kinder aufgefordert sich zu bewegen – also zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller zur Schule zu kommen. Auch die Eltern wurden gebeten, die Kinder zu unterstützen und das Auto stehen zu lassen.
Für jede Strecke gab es dann in der Schule einen Klebepunkt. Diesen durften die Kinder in ihrer Klasse auf ein Plakat in Form eines Wanderschuhs aufkleben. Gewonnen hat die Klasse mit den (prozentual) meisten Punkten.
Der Elternbeirat hat für die Siegerklasse einen Preis gestiftet: Ein Theaterbesuch für die ganze Klasse! 
Am 23. März um 9 Uhr krönten wir unser Projekt mit einer Siegerehrung durch den Elternbeirat.

Sieger im März 2018 war die Klasse 3b.

Die Ziele dieser Aktion sind:

  • Die Gesundheit durch mehr Bewegung zu fördern.
  • Die Luft- und Umweltverschmutzung durch weniger Autoabgase zu verringern und damit ein Umweltbewusstsein zu schaffen.
  • Die Sicherheit der Kinder vor dem Schulhaus zu verbessern, indem das Autochaos von Elternautos vor der Schule verringert wird.

Es gelten folgende Regeln:

  • Jedes Kind erhält jeweils einen Klebepunkt für den Schulweg, den es zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt hat.
  • Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt, erhält ebenfalls einen Punkt.
  • Kinder, die nicht im Schulsprengel wohnen und daher mit dem Auto gebracht werden müssen, erhalten einen Punkt, wenn sie mindestens 500 m zu Fuß gehen.

Auf ein gutes Gelingen und viel Spaß!