Werteerziehung

Wir sind eine Schulfamilie und gemeinsam mit den Kindern stellen wir Regeln für ein respektvolles und anerkennendes Zusammenleben auf.

Bereits die Namensgebung „Gebrüder Grimm Schule“ zeigt, dass die Märchen mit ihren archaischen Bildern, in denen der Rechtschaffene belohnt wird und alles zu einem guten Ende kommt, ein Teil unseres Schullebens sind.
Wilhelm und Jakob Grimm oder die Grimm’schen Märchen waren Thema von Schulfesten. Ein Froschbrunnen im Pausenhof und Wandgemälde im Foyer stellen die Geschichten dar.

Beim Jahreszeitensingen, in Ökumenischen Gottesdiensten zu Schulbeginn und –ende in St. Benedikt, Adventsgottesdiensten, einem Tauferinnerungsgottesdienst der 3. Klassen, einer Pfingstfeier in St. Jobst und einer gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Turnhalle werden die Wertvorstellungen biblischer Geschichten, aber auch moderner Erzählungen, betrachtet und spielerisch in Szene gesetzt.
Selbstverständlich bringen die Ethikkinder Werte und Gebräuche aus anderen Ländern und Religionen gleichberechtigt ein.

Integration und Inklusion ergeben sich aus den Werten, ebenso das Teilen mit Benachteiligten.
So nehmen wir jedes Jahr an der Aktion „Geschenke mit Herz“ teil und mit der Solibrot-Aktion in der Fastenzeit unterstützen wir Projekte in Afrika, Asien oder Südamerika.

Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat ein offenes Ohr für die anvertrauten Kinder und nimmt sich ihrer Probleme an.

Edith Link ist als Notfall-Seelsorgerin in Zusammenarbeit mit der Schulleitung benannt und sie steht mit ihrer Seelsorgearbeit - nicht nur in der Stillen Pause - Kindern, Lehrern und Eltern zur Seite.