DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist:

Freistaat Bayern

Erfassung allgemeiner Informationen

Wenn Sie auf unsere Webseite zugreifen, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet Service Providers und Ähnliches. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Informationen, welche keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen. Diese Informationen sind technisch notwendig, um von Ihnen angeforderte Inhalte von Webseiten korrekt auszuliefern und fallen bei Nutzung des Internets zwingend an. Anonyme Informationen dieser Art werden von uns statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

Registrierung auf unserer Webseite

Bei der Registrierung für die Nutzung unserer personalisierten Leistungen werden einige personenbezogene Daten erhoben, wie Name, Anschrift, Kontakt- und Kommunikationsdaten wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Sind Sie bei uns registriert, können Sie auf Inhalte und Leistungen zugreifen, die wir nur registrierten Nutzern anbieten. Angemeldete Nutzer haben zudem die Möglichkeit, bei Bedarf die bei Registrierung angegebenen Daten jederzeit zu ändern oder zu löschen. Selbstverständlich erteilen wir Ihnen darüber hinaus jederzeit Auskunft über die von uns über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten. Gerne berichtigen bzw. löschen wir diese auch auf Ihren Wunsch, soweit keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Zur Kontaktaufnahme in diesem Zusammenhang nutzen Sie bitte die am Ende dieser Datenschutzerklärung angegebenen Kontaktdaten.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.

Kontaktformular

Treten Sie per E-Mail oder Kontaktformular mit uns in Kontakt, werden die von Ihnen gemachten Angaben zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Verwendung von Google Maps

Diese Webseite verwendet Google Maps API, um geographische Informationen visuell darzustellen. Bei der Nutzung von Google Maps werden von Google auch Daten über die Nutzung der Kartenfunktionen durch Besucher erhoben, verarbeitet und genutzt. Nähere Informationen über die Datenverarbeitung durch Google können Sie den Google-Datenschutzhinweisen entnehmen. Dort können Sie im Datenschutzcenter auch Ihre persönlichen Datenschutz-Einstellungen verändern.

Ausführliche Anleitungen zur Verwaltung der eigenen Daten im Zusammenhang mit Google-Produkten finden Sie hier.

Ihre Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Sperre, Löschung und Widerspruch

Sie haben das Recht, jederzeit Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ebenso haben Sie das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder, abgesehen von der vorgeschriebenen Datenspeicherung zur Geschäftsabwicklung, Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Bitte wenden Sie sich dazu an unseren Datenschutzbeauftragten. Die Kontaktdaten finden Sie ganz unten.

Damit eine Sperre von Daten jederzeit berücksichtigt werden kann, müssen diese Daten zu Kontrollzwecken in einer Sperrdatei vorgehalten werden. Sie können auch die Löschung der Daten verlangen, soweit keine gesetzliche Archivierungsverpflichtung besteht. Soweit eine solche Verpflichtung besteht, sperren wir Ihre Daten auf Wunsch.

Sie können Änderungen oder den Widerruf einer Einwilligung durch entsprechende Mitteilung an uns mit Wirkung für die Zukunft vornehmen.

Hinweise zum Datenschutz im Rahmen der Umsetzung des Masernschutzgesetzes in den Schulen (Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung) für Schülerinnen und Schüler

Verantwortlicher für die Datenerhebung im Zusammenhang mit dem Gesetz für den Schutz vor Masern und zur Stärkung der Impfprävention (Masernschutzgesetz) ist die besuchte Schule.

Die personenbezogenen Daten der Schülerin oder des Schülers werden von der Schule zum Zweck der Umsetzung des Masernschutzgesetzes verarbeitet. Die Schule hat den Nachweis zu prüfen, ob die Schülerin oder der Schüler über einen ausreichenden Impfschutz gegen Masern verfügt, eine Immunität gegen Masern aufweist oder aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen Masern geimpft werden kann.

Der Nachweis über einen ausreichenden Masernschutz wird im erforderlichen Umfang (Erfüllung bzw. Nichterfüllung der Voraussetzungen des § 20 Abs. 9 und Abs. 10 Infektionsschutzgesetz - IfSG und Begründung hierfür) in einem Musterbogen dokumentiert. Dieser wird, soweit ein Schulverhältnis begründet wird oder bereits besteht, Bestandteil der Schülerakte. Die für den Nachweis bei der Schule vorgelegten Dokumente sind nur zur Prüfung der Voraussetzungen notwendig und werden nach Abschluss dieser nicht gespeichert.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 2 Nummer 16, § 20 Abs. 8 bis 10, 13 Infektionsschutzgesetz.

Die Daten werden bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen an folgende Stellen weitergegeben (Empfänger von personenbezogen Daten:)

  • ggf. zuständiges Gesundheitsamt bei nicht oder nicht zureichend erbrachten Nachweis (s.o.; § 20 Abs. 8-10 IfSG)
  • ggf. zuständige Schulaufsichtsbehörden (Art. 113 BayEUG aufnehmende Schule bei Schulwechseln (§ 39 BaySchO)
  • An öffentlichen Schulen erfolgt eine Dokumentation des Nachweises in der Schülerakte. Daher gilt die Speicherfrist des § 40 S. 1 Nr. 2 der Bayerischen Schulordnung (BaySchO).
  • Weitere Hinweise zum Datenschutz der Schule, insbesondere die Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten der Schule sowie Hinweise zu Ihren Rechten, finden Sie auf der Schulhomepage.
Hinweise zum Datenschutz im Rahmen der Schuleinschreibung
Kraft Gesetzes (BayEUGArt.85 und Art. 113) erheben wir die personenbezogenen Daten zur Schuleinschreibung von Ihnen und von Ihrem Kind. Die Datenerhebung unterliegt
dabei den schulischen Rechts- und Datenschutzbestimmungen und der DSGVO.

Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung gelegentlich anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z. B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an den Datenschutzbeauftragten für Schulen des Staatlichen Schulamts in der Stadt Nürnberg.

Nachrichtenticker

- In der KW 17 (25. – 29.04.22) finden die Testungen noch einmal wie gewohnt statt.

- Ab 02.05.22 gibt es keine Testungen mehr in der Schule. Auch externe Testungen sind dann nicht mehr nötig.


Informationen zu Coronamaßnahmen

Aktuell:
1. Ab dem 03.04.2022 an müssen die Schülerinnen und Schüler keine Maske mehr in der Schule tragen. Das Kultusministerium empfiehlt dies jedoch auf freiwilliger Basis.

2. Eltern können das Schulhaus wieder ohne 3G-Nachweis betreten.
Die bisherigen Hygienemaßnahmen wie Lüften und Händewaschen usw. gelten weiterhin. Die Pause werden wir nach den Osterferien wieder zusammenlegen. Bitte denken Sie weiterhin an ein kleines Handtuch zum Händeabtrocknen.

3. Die bisherigen Hygienemaßnahmen wie Lüften und Händewaschen usw. gelten weiterhin.

4. Die Pause werden wir nach den Osterferien wieder zusammenlegen.

5. Bitte denken Sie weiterhin an ein kleines Handtuch zum Händeabtrocknen.

6. Isolation von infizierten Personen

- Eine durch eine medizinische Fachkraft mittels PCR - Test oder Antigentest positiv getestete Person muss sich weiterhin in Isolation begeben. Eine gesonderte Anordnung der Behörde ist nicht erforderlich.

- Ein positiver Schnelltest soll weiterhin mit einem PCR – Test überprüft werden.

- Neu ist, dass die Dauer der Isolation verkürzt bzw. vereinheitlicht wurde:

* Positiv getestete Personen müssen sich mindestens 5 Tage lang isolieren.

* Die Isolationsdauer beginnt nun ab dem Tag, an dem ein positives Ergebnis vorliegt.

* Die Isolation endet erst, wenn an Tag 5 der Infizierte zuvor 48 Stunden lang symptomfrei war.

* Wenn nicht, verlängert sich die Isolation so lange, bis 48 Stunden Symptomfreiheit herrscht, längstens jedoch 10 Tage. Eine freiwillige darüberhinausgehende Selbstisolation bei Symptomen wird jedoch angeraten.

* Es ist keine Freitestung mehr nötig. Dies bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstige an der Schule beschäftigte Personen unmittelbar nach Ablauf der jeweiligen Isolationsdauer in die Schule zurückkehren können.

* Ausnahme: Wird nach einem mittels zertifiziertem Antigentest ermittelten positiven Testergebnis ein PCR-Test durchgeführt und weist dieser ein negatives Testergebnis auf, endet die Isolation sofort.

* Es wird empfohlen, dass nach dem Ende der Isolation für die Dauer von 5 Tagen noch eine (FFP2-)Maske freiwillig getragen wird.

7. Kontaktpersonen

- Für Kontaktpersonen gibt es keine Quarantäneverpflichtungen mehr. Sie besuchen die Schule wie gewohnt.

- Es wird jedoch empfohlen, dass sie 5 Tage lang privat Selbsttests durchführen und sich streng an die bekannten Hygienemaßnahmen halten.

- Um das Tragen einer FFP2-Maske bei Erwachsenen und bei Schülerinnen und Schüler eine OP-Maske wird dringend gebeten. All diese Schutzmaßnahmen sind aber nicht verpflichtend.


Testungen an der Grimmschule

Die Lollitests laufen so ab, dass die Kinder am Unterrichtsbeginn an einem Stäbchen ca. 30 Sekunden lutschen und dieses zusammen mit den anderen Stäbchen aus der Klasse zusammen verpackt wird. Zusätzlich lutscht das Kind an einem zweiten Stäbchen, das individuell für das Kind im Bedarfsfall ausgewertet wird, sollte der Klassenpool positiv ausfallen. Die Ergebnisse können wir in der Schule einsehen und Sie als Eltern über Ihren Emailaccount oder Ihr Smartphone.Bei einem positiven Befund muss das positive Kind in Isolation. Für alle negative getesteten Kinder entfällt in der Regel die Quarantäne und sie kommen nach den entsprechenden Pooltestergebnissen normal in die Schule.
Sollte mehr als ein Kind positiv sein, könnte das Gesundheitsamt eine Quarantäne anordnen. So lange es keine Anweisung gibt, kommen auch in diesem Fall die negativ Getesteten in die Schule. Bei einem Vorkommen von über 50 % positiven Kindern, kann die Schulleitung in Absprache mit dem Schulamt die Klasse für fünf Tage in den Distanzunterricht schicken.
Nach einem positiven Fall in der Klasse oder im Kurs wird eine Woche verstärkt getestet. Kinder, die sich außerhalb testen lassen, benötigen dann täglich einen negativen aktuellen Antigenschnelltest oder alle zwei Tage einen aktuellen PCR – Test. Im Klassenzimmer werden die Pooltest durch Selbsttests am ersten und fünften Tag ergänzt, sollte es kein Pooltesttag sein.